»abelei«

Häufigkeit: Sehr selten
»geht schon«
»nicht doch, nicht tragisch, aber geh'«
Nach dem Gesundheitszustand gefragt, heißt es:
Mia geht′s sou abelei.

Erzählt jemand etwas, das in Abrede gestellt oder nicht geglaubt wird heißt es:
Däs kaou′ jo abelei net sei′.
Das kann ja abelei nicht sein.

Anderseits wird dieses Wort verwendet, wenn etwas nicht so tragisch ist, als es am Anfang scheint. Es wird auch verwendet, wenn etwas Erstaunen hervorruft. Da liegt die Betonung jedoch in der Endsilbe ei.