LEADER Region Tourismusverband Moststraße
Mostviertelplatz 1/1/4, 3362 Öhling
Tel.: 07475/53 340 501
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
Kontakt

Kultur im Vierkanter – ein „Hammer“

Web: www.zehetner.com/
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
Tel: 0650 22 67 0 67; 07472 67 0 67
Nicht weit vom Zentrum Amstettens steht ein Vierkanter in Koplarn. Einen großen Hammer sieht man schon von der Straße aus: Den Kulturhofhammer. Dieser wurde 1993 vom Amstettner Künstler Andreas Steiner für den Verein „Kulturhof Amstetten“ hergestellt und ist Symbol dafür, dass Kultur nicht statisch ist, sondern bewegt. Sie stößt an Grenzen und durchstößt diese auch, selbst in der Anstrengung findet sich Ästhetik. Kultur findet auch in diesem Vierkanter statt. Das macht Leo Zehetner möglich, er ist selbst Mitglied beim Kulturverein. Er wuchs im Nachbarvierkanter auf, und als es im heutigen Kulturvierkanter Koplarn keine Nachkommen gab, erbte seine Mutter dieses Haus. Früher wurde der Vierkanter landwirtschaftlich genutzt. Seit 1991 ist Leo Zehetner nun vorwiegend am Wochenende hier. Zuerst wurden die Stallungen saniert, 2002 auch das Wohnhaus.Durch den Bezug Leo Zehetners zum Kulturverein und die ideale Lage und die räumliche Möglichkeiten bot sich der Vierkanter in Koplarn für kulturelle Veranstaltungen an. 1996 trat hier die Wiener Tschuschenkapelle auf. Seit damals findet ein- bis zweimal jährlich eine kulturelle Veranstaltung statt. Feste, Konzerte oder auch ein Familientag zum Thema „Die Vielfalt von Most und Kultur“, die Vielfalt an Veranstaltung ist groß. Seit 10 Jahren findet zudem Mitte November im Rahmen der Amstettner Kulturwochen ein Kunsthandwerksmarkt statt. Aussteller aus der Region, aber auch aus Wien, Graz, … zeigen hier ihre Werke. Der Innenhof und die Gewölbe im ehemaligen Stall werden so sinnvoll genutzt. Der Künstler Helmut Swoboda findet zudem seit 15 Jahren am Dachboden des Vierkanter genügend Platz und Licht für sein Atelier. „Vierkanter“ bedeutet für Leo Zehetner, der ja selbst von einem stammt, „eine wunderschöne Jugendzeit und tolle Lebensqualität.“ „Ein Innenhof ist unbezahlbar“, schwärmt er und schätzt besonders die Ruhe. Es gibt jedoch auch immer viel zu tun. „Mit so einem Haus wird man nie fertig“, weiß Leo Zehetner, man erlebt jedoch auch immer wieder Überraschungen. So wurde bei Umbauten eine alte Feuerstelle aus dem 14. Jahrhundert gefunden. Mit viel Idealismus wird der Vierkanter für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. Hier gibt es Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen, wie etwa zum jährlichen Kunsthandwerksmarkt.

NACH OBEN