LEADER Region Tourismusverband Moststraße
Mostviertelplatz 1/1/4, 3362 Öhling
Tel.: 07475/53 340 501
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
Kontakt

Vierkanter in Aschbach

Web: pfarre.kirche.at/aschbach/
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
Tel: (+43-) 7476/76500
Ein Vierkanter als Pfarrhof. Die Pfarre Aschbach glänzt in barockem Stil.Josef Schlöglhofer, Geschichtsprofessor und Gemeinderat aus Markt Aschbach beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Pfarrgeschichte seiner Gemeinde. Stolz zeigt er den Pfarrhof mit neu renovierter Fassade. Erste schriftliche Hinweise zum Pfarrhof fanden sich im Stiftsarchiv Seitenstetten aus dem Jahr 1537. Nahe liegt die Annahme, dass die Pfarre in Aschbach bereits im Mittelalter einen Pfarrhof besaß. Der heutige Pfarrhof wurde 1740 vom Aschbacher Maurerpolier Lorenz Frühwald nach Plänen von Joseph Munggenast errichtet. Munggenast war auch Baumeister des Stift Seitenstettens. Die Ausstattung im Inneren des Vierkanters dauerte bis ins 19. Jahrhundert. So spiegeln sich auch die verschiedenen Baustile wieder. Von klassizistischen Ausmalungen bis hin zu Stuck aus dem 19. Jahrhundert. Immer wieder wurde renoviert, an- und umgebaut. 1956-57 wurde die barocke Fassade abgeschlagen und ein nüchterner Verputz blieb bis 1989 erhalten. Dann wurde die Fassade renoviert und der Pfarrhofvierkanter erschien wieder im barocken Stil. Jahrhundertelang hatte der Pfarrhof auch eine eigene Landwirtschaft. Nachdem im 19. Jahrhundert die Abgabeleistungen (Zehet und Robot) entfielen, erhielt diese Eigenwirtschaft ganz besondere Bedeutung. Bis 1958 wurde die Pfarrhofwirtschaft betrieben, danach wurden die Gründe verpachtet. Der ehemalige Schweinestall wurde zur sogenannten „Winterkirche“, die vor allem für Kinder- und Wochentagsmessen Verwendung fand. 1993 ließ Pfarrer P. Severin Ritt zum Jugendheim umbauen. Dort wo früher die Rinder ihren Stall hatten, im Westtrakt des Vierkanters, entstand der Pfarrsaal. Als im Sommer 1995 die Kirche innen renoviert wurde, fanden die heiligen Messen hier statt. 1982 wurden im Erdgeschoss die frühere Pfarrkanzlei und die danebenliegende Rumpelkammer zum „Martinisaal“ ausgebaut. Dieser bietet Raum für Veranstaltungen. Im Vierkanter befinden sich heute auch Pfarrerwohnung, Gruppenräume und die Pfarrkanzlei. Aktuell wurde der Vierkanter der Pfarre Aschbach wieder renoviert erstrahlt nun in neuem Glanz.

Die Geschichte dieses Pfarrhofvierkanters kann man in der Chronik von Aschbach nachlesen: „ ,Landtsfirstlicher‘ Markt Aschbach“. Gemeinde Aschbach Markt, 2003.

NACH OBEN